Weinhandel, Merlot, Wittenberg, Sachsen-Anhalt

Weine

Unserer wichtigsten Rebsorten:

Riesling: Ohne Zweifel die Wichtigste und bekannteste Rebsorte Deutschlands. Haben wir oft trocken oder halbtrocken (Feinherb) im Angebot. Schon im 15. Jahrhundert wurde bei uns im Oberrheingraben der Riesling angebaut.

Chardonnay: Eine der populärsten Rebsorten der Welt. Bei uns erst seit ca. 25 Jahre im Anbau. Vorher durfte diese Rebsorte bei uns nicht angebaut werden. Heute weiß man aber, dass der Chadonnay schon vor mehr als 100 Jahren hier im Anbau war, hielt man Ihn doch für einen Weißburgunder.

Weißburgunder: Der kleine Bruder des Chardonnay, im Weinberg vom Blatt und der Traube fast nicht zu unterscheiden, hat er immer etwas weniger Weinsäure als der Chardonnay. Vom leichten Sommerwein bis zum breiten Burgunder ist fast alles möglich.

Faberrebe: Eine Kreuzung aus Weißer Burgunder und Müller-Thurgau wie man lange glaubte, tatsächlich wurde mit der Rebsorte Chardonnay Gekreuzt, was auch die höhere Weinsäure erklärt. Als Spätlese oder Kabinett ein Genuss. Finden werden Sie diese Rebsorte fast nur noch in Rheinhessen

Huxelrebe: Auch eine Neuzüchtung aus Rheinhessen, der Winzer Fritz Huxel aus Rheinhessen gab diesem Wein seinen Namen, war er doch der Erste, der den Wert dieser Sorte erkannte. Oft als Spätlese ein Wein mit einem feinem Muskatton.

Kerner: Eine sehr seltene Kreuzung aus Trollinger und Riesling. Weinbaulich sehr schwierig, bringt der Kerner oft sehr fruchtige Weine, die besonders im Kabinett und Spätlese Bereich volles ihr können zeigen.

Scheurebe: Eine weitere Alzeyer Neuzüchtung von Dr. Georg Scheu der diese Rebsorte Züchtete, oft nach Cassis, Pfirsich und reifer Birne riecht. Aromatisch im Duft ist fast keine andere Rebe.

Spätburgunder: Auch weltweit als Pinot Noir bekannt, eine der wichtigsten Rebsorten auf der Erde. Nicht ganz so dunkel, aber immer mit Stiel und nach eine Reifezeit im Fass oder auf der Flasche ein Hochgenuss. Oft als trockener Rotwein, ab und zu mit leichter Restsüße.

Schwarzriesling: Weltweit als Pinot Meunier bekannt und in Deutschland weiter auf dem Vormarsch, für uns eine bedeutende Rebsorte als Trocken Rotwein oder als Lieblichen Rosé beides ein Traum im Glas.

Domina: Ebenfalls eine Neuzüchtung aus Portugieser und Spätburgunder vom Geilweilerhof in Siebeldingen in der Pfalz. In der Vergangenheit wurde “Die Domina” als Deckrotwein bezeichnet, ist er doch wegen seinen Dunklen Farbe bestens geeignet helleren Rotweinen etwas Farbe zu spenden. Für uns eine wichtige Rebsorte ohne die wir nicht mehr sein wollten.

Dornfelder: Schon ein Klassiker der Deutschen Weinbaues, und die am weit verbreiteste Rote Sorte in Rheinland-Pfalz. Aus dem Dornfelder kann ein leichter bis mittelschwerer Rotwein werden, bis hin zum schweren im Holzfass gereiften

  Müller-Thurgau
Qualitätswein
(1,0 Liter)
Weinsäure: 6,1 g/l
Zucker: 33,5 g/l
     
 

Weißer Burgunder
Qualitätswein
(1,0 Liter)
Weinsäure: 4,6 g/l
Zucker: 28,8 g/l


Mit Auszeichnung

     
 

Chardonnay Spätlese,
Prädikatswein

(0,75 Liter)
Weinsäure: 7,1 g/l
Zucker: 55,8 g/l

 

Mit Auszeichnung

     
  Weißer Burgunder Kabinett
Prädikatswein
(1,0 Liter)
Weinsäure: 4,5 g/l
Zucker: 30,0 g/l
     
  Dornfelder Rotwein
Qualitätswein

(0,75 Liter)
Weinsäure: 5,4g/l
Zucker: 35,0 g/l
     
  Chardonnay trocken
Qualitätswein

(0,75 Liter)
Weinsäure: 6,5 g/l
Zucker: 4,0 g/l
     
  Huxelrebe Spätlese
Prädikatswein

(0,75 Liter)
Weinsäure: 6,5 g/l
Zucker: 35,7 g/l
     
 
     
 
     
 
Weinhandel Raum Wittenberg